HPV Diagnostik

Bei keiner anderen Krebsart gibt es einen so engen Zusammenhang zwischen Früherkennung und Heilungschance wie beim Gebärmutterhalskrebs. Bei einer rechtzeitigen Therapie besteht eine 100%-ige Heilungschance. Die HPV-Diagnostik gibt einen zusätzlichen wichtigen Prognosefaktor.

1997 haben wir frühzeitig die HPV-Diagnostik als wichtigen Baustein in unser Leistungsspektrum aufgenommen, lange bevor der Nachweis des originären Zusammenhanges zwischen HPV und Cervixkarzinom nachgewiesen wurde.
Heute ist es undenkbar, qualifizierte Zytologiediagnostik ohne die HPV-Diagnostik durchzuführen.

Die HPV-Diagnostik wird bei uns jetzt als PCR durchgeführt. Dies ermöglicht die genaue Typisierung sowie den Nachweis von Mehrfachinfekten und Typenwechseln.

Neben der üblichen Krebsfrüherkennungsuntersuchung wird für den HPV-Test mittels Abstrich eine Probe aus dem Gebärmutterhals entnommen: Bei einem Negativergebnis der Zellprobe ist das Risiko der Patientin, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken, sehr gering. Die jährliche Vorsorgeuntersuchung ist dennoch wichtig. Bei einem Positivergebnis ist entscheidend, welcher HPV-Typ für das Testergebnis verantwortlich ist. Das PCR-Verfahren identifiziert den Typ, weist Mehr-Typen-Infektionen nach und ermöglicht so eine differenzierte Betreuung der Patientin